Here we go again!

Ich möchte eine ganze Freeletics-Reihe starten, die meinen Weg und (hoffentlich) meine Erfolge mit Freeletics dokumentiert. In diesem ersten Teil soll es einmal allgemein um das Programm „Freeletics“ gehen.

Vorab direkt zur Erklärung: bei Freeletics handelt es sich um ein Trainingsprogramm, welches mit kurzen aber (verdammt) harten Trainingseinheiten, sog. HIIT (High Intensity Intervall Training) arbeitet. Die App an sich ist kostenlos und man hat Zugriff auf alle Standard-Einheiten.

Ich trainiere allerdings derzeit mit dem Coach, den man in Form eines Abos aber natürlich dazu buchen muss. Das Abo lässt sich für 3, 6 oder 12 Monate buchen und läuft nach dieser Zeit auch automatisch weiter. Das Abo kann allerdings jederzeit (bis spätestens einen Tag vor Ende) gekündigt werden. Umso länger das Abo gebucht wurde, desto günstiger ist es im Gesamten logischerweise.

Der Coach stellt sich wöchentlich auf die Bedürfnisse und den Trainingsstand des Nutzers ein. Zu Beginn werden einmalig Daten abgefragt (Gewicht, Größe, Fitnesslevel …) und es gibt einen sog. Athletencheck. Hier werden einige Übungen durchgeführt und daraufhin errechnet der Coach den Trainingsplan der ersten Woche.

© Freeletics GmbH / Quelle: @freeletics auf Instagram

Nach jeder Übung (und später nach jeder Trainingseinheit) kann man das Training bewerten. Es wird u.a. nach dem Anstrengungsgrad gefragt (z.B. „Ich schaffe noch mehr“, „Das war zu viel“,…). So kann der Coach jeweils das Training der nächsten Woche optimal bestimmen.

Nach jeder Woche hat man die Möglichkeit seinen Trainingsplan anzupassen: zum einen kann der Fokus jederzeit verändert werden und zum anderen die Trainingseinheiten pro Woche. Es gibt keine festen Trainingstage, die Wochen sind lediglich in „Tag 1, 2, 3…“ eingeteilt. So lässt sich der Plan bestens dem Alltag anpassen. Den Fokus kann man auf „Cardio“, „Strength“ oder auf „Cardio & Strength“ setzen, je nachdem welches Ziel man verfolgt. Als sehr nutzerfreundlich empfinde ich die Möglichkeit jede Woche Einschränkungen auswählen zu können, d.h. ich kann gewisse Körperpartien ausklammern bzw. schonen.

Für alle Gym-Leute oder Jogger gibt es anstelle des „Bodyweight“ -Trainings auch die Trainings-Apps „Gym“ & „Running“ . Habt ihr Erfahrungen mit Freeletics oder vergleichbaren Apps gemacht? Schreibt mir gerne mal eure Favoriten in die Kommentare!

Einen Gesamtüberblick findet ihr aber natürlich direkt auf der Freeletics-Website: www.freeletics.com/de.

Was ihr dazu sagt